02 Wie können Beschäftigte im wissenschaftsunterstützenden Bereich Karriere machen?

30. November 2017, 10:00 – 16:30 Uhr
Technische Universität Darmstadt


Referent/-innen
Stefan Weisenseel, Dezernent für Personal- und Rechtsangelegenheiten und stellvertr. Kanzler, Technische Universität Darmstadt
Dr. Kristin Große-Bölting, Geschäftsführerin der WWU Weiterbildung, gGmbH der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Zielgruppe
Personaldezernent/-innen, Personalentwickler/-innen, Führungskräfte


Beschreibung

Nachdem in den letzten Jahren sehr viel über Karrierewege im wissenschaftlichen Bereich, insbesondere für Nachwuchs-Wissenschaftler/-innen, diskutiert und vieles umgesetzt worden ist, kommt nun die Frage der Karrieremöglichkeiten im wissenschaftsunterstützenden Bereich/ in den Laboren in den Blick. Zunächst sehen die Möglichkeiten durch Tv-L und Stellenpläne recht begrenzt aus. Aber was bedeutet überhaupt Karriere? Alle Untersuchungen sagen, dass es da nicht vordergründig um Geld geht. Und wie ist zu unterscheiden zwischen Fachkarriere, Führungskarriere und Projektkarriere? Welche Konzepte und Erfahrungen gibt es an Universitäten bereits?

Stefan Weisenseel wird über die formalen Rahmenbedingungen für (unterschiedliche) Karrieren im wissenschaftsunterstützenden Bereich reden. Darüber werden wir mit ihm innovative Ideen für diverse Karrierewege diskutieren und gemeinsam Möglichkeiten zu deren Realisierung einschätzen können.

Zu den innovativen Ideen gehört ein Projekt der Universität Münster, das Kristin Große-Bölting vorstellen wird: den H2 Lehrgang für moderne Verwaltung der WWU, durch den Nicht-Wissenschaftler/-innen im mittleren Dienst das Kompetenzniveau des gehobenen Dienstes erreichen können. Sie wird vor allem auf die Überlegungen der WWU eingehen, wieso gerade dieser Lehrgang eingerichtet wurde und welche Erfahrungen es damit gibt.

Die Teilnehmenden werden Zeit und Gelegenheit haben, eigene Konzepte in die Veranstaltung einzubringen und ihre Ideen und Ansätze (kollegial) beraten und diskutieren zu lassen.


Weitere Informationen