Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

hochaktuelle, zum Teil drängende Themen, kompetente und erfahrene Referentinnen und Referenten, praxisorientierte Veranstaltungen – auch im Turnus 2018/19 zeichnet sich das IUW-Programm dadurch aus. Einen besonderen Schwerpunkt haben wir mit einer Veranstaltungsreihe, einem Novum bei der IUW, gebildet: jede Universität beschäftigt sich derzeit damit, wie sie angesichts des schärfer werdenden Fachkräftemangels einerseits und der rarer werdenden Zahl potentieller Studierender andererseits passende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, passende Studierende findet und bindet. Dazu bieten wir drei miteinander verknüpfte Veranstaltungen ein: Bewerbermanagement, E – Recruiting und Studierendenmarketing.

Das Thema „Digitalisierung“ war ein Thema der Zukunft und ist nun ein Thema der Gegenwart. Deswegen zieht es sich fast wie ein roter Faden durch nahezu jede Veranstaltung. Bei den Veranstaltungen zum Studierendenmarketing, zur Datenschutz-Grundverordnung, zu den Agilen Methoden, der Arbeit mit Geschäftsprozessen und natürlich beim E-Recruiting wird der Einsatz digitaler Medien mitgedacht und deren Einsatz geprüft. Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung hat im Frühjahr dieses Jahr viel Energie gekostet; wir legen mit einer Veranstaltung nach, in der die Knackpunkte und Desiderate von zwei äußerst intensiv damit befassten Referenten vorgestellt und Lösungen vorgeschlagen werden. Der Erfahrungsaustausch fasst ein ständig konfliktträchtiges Thema an: Raumbelegung und Lehrraumvergabe. Glücklicherweise haben wir einen Referenten gefunden, der als Impuls dafür erprobte Lösungen vorstellen wird. „Agiles Management“ – ein durchaus kontroverses Thema, das jedoch im letzten Turnus von vielen Teilnehmenden gebucht wurde. Sie wünschten sich eine Fortsetzung. Diesen Wunsch beantworten mit der Veranstaltung „Agile Methoden“, in der diese innovativen und bisher an Universitäten wenig benutzten Tools kennengelernt und geübt werden können. Ebenfalls sehr aktuell: Universitäten müssen angesichts der zu erwartenden Tenure Track – Professuren neue Prozesse implementieren. Wir verbinden dieses Thema in der Veranstaltung mit einem Input zur Arbeit mit Geschäftsprozessen allgemein. Bei all den Herausforderungen gilt es, die Arbeitsfähigkeit von Führungskräften und Mitarbeitenden nicht zu überfordern. Deswegen geht es im Training darum, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund zu führen und selbst gesund zu bleiben.

Ich wünsche Ihnen und uns allen einen interessanten und gut besuchten IUW-Turnus mit neuen Erkenntnissen, inspirierenden Begegnungen, informativen Diskussionen und vielen Ideen und Impulsen für Ihre tägliche Arbeit und die Entwicklung Ihrer Universität.

Dr. Waltraud Kreutz-Gers,
Kanzlerin der Johannes Gutenberg -Universität Mainz