Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

hochaktuelle Themen, interessante Referentinnen und Referenten, praxisorientierte Veranstaltungen – das zeichnet das IUW-Programm des Turnus 2017/18 aus. Wir alle wissen um die großen Themen der Zukunft wie die Digitalisierung und die Gestaltung der schneller werdenden Veränderungsdynamik, mit denen Mitarbeitende sowie Fach- und Führungskräfte energisch, hochmotiviert und flexibel umgehen müssen. Dieser IUW- Turnus bietet dafür Anregung und Unterstützung.

  • Die Veranstaltung „Digitalisierung“ wird einerseits die große, unausweichliche Perspektive der umfassenden Digitalisierung an Hochschulen diskutieren, andererseits konkrete, sinnvolle Beispiele und Erfahrungen wie z.B. die E-Akte darstellen.
  • Die Veranstaltung „Karrierewege für wissenschaftsunterstützendes Personal“ nimmt ein Thema auf, das in den letzten Jahren vernachlässigt worden ist. Es gibt Anfänge, aber noch keine fertigen Konzepte, so dass Sie mit dieser Veranstaltung auch an einem Entwicklungsprozess teilhaben werden.
  • Agiles Management“ – ein durchaus kontroverses Thema, das eine grundsätzliche Antwort auf die schneller werdenden Veränderungsprozesse an Universitäten und ihr Management versucht: mehr Flexibilität, schnelles Reagieren, weniger Hierarchie.
  • Zentral bei Veränderungsprozessen ist eine gute, angemessene Kommunikation. Die Veranstaltung „Projektmarketing und -kommunikation im Hochschulbereich“ beschäftigt sich mit zeitgemäßen Medien, Formaten und Prozessen.
  • Mit zeitgemäßen Wegen von Marketing und Personalauswahl beschäftigt sich auch der Erfahrungsaustausch, in dem es darum geht, (die passenden) Auszubildenden zu finden.
  • Ebenfalls um Kommunikation geht es im Training „Wie sage ich es, ohne dass die Situation eskaliert?“, in dem Sie vor allem deeskalierende Kommunikation trainieren können.
  • „Arbeitsschutz und arbeitsschutzrechtliche Pflichtübertragung“ – nicht nur ein juristisch bedeutsames Thema, dessen unzureichende Klärung massive Konsequenzen haben könnte; es geht um die Umsetzung der aktuellen Rechtsprechung.
  • Ein Dauerthema, in Zeiten von Hochbelastung jedoch besonders beanspruchend: Wie umgehen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die dauerhaft unter ihren Leistungsmöglichkeiten bleiben, den sogenannten „Low Performern“? Antworten in der Veranstaltung „An dem beiße ich mir die Zähne aus“.
  • Und schließlich: Wie binde ich Mitarbeitende an die Universität, wie fördere ich Zusammenhalt im Team oder wie gestalte ich Verabschiedungsprozesse? Die Gestaltung von Ritualen beim Onboarding und Farewell sind zwei der Möglichkeiten, die in der gleichnamigen Veranstaltung vorgestellt werden.

Ich wünsche Ihnen und uns allen einen interessanten und gut besuchten IUW-Turnus mit neuen Erkenntnissen, informativen Diskussionen und Freude an der gemeinsamen Weiterbildung sowie Entwicklungen unserer Universitäten.

Dr. Waltraud Kreutz-Gers, Kanzlerin der Johannes Gutenberg -Universität Mainz